Das passiert, wenn Sie mit einem abgenutzten Wedge spielen.

Der Wedge ist ein Schläger, der auf der Scorekarte einen großen Unterschied ausmachen kann. Ob Sie mit einem Wedge den Ball aus 50 Metern drei statt sieben Meter von der Fahne entfernt zum Stoppen bringen können… ja, damit haben Sie Ihre Chancen auf einen Birdie und einen besseren Score auf jeden Fall erhöht. Daher müssen Sie darauf achten, Ihre Wedges in guter Verfassung zu halten.

Zuerst einmal müssen sie natürlich sauber sein, wenn Sie schlagen. Bürsten Sie Sand und Schmutz aus den Grooves der Schlagfläche, damit der Schläger einen guten Griff zum Ball erhält. Achten Sie aber auch darauf, wie abgenutzt die Grooves der Schlagfläche sind. Die Qualität der Grooves des Schlägers hat nämlich einen signifikanten Einfluss darauf, wie der Ball reagiert.

Ein von Titleist durchgeführter Test zeigt deutlich, dass Wedges desselben Modells und mit denselben Spezifikationen bei Loft, Bounce und Länge große Unterschiede bei Ausgangswinkel, Spinrate und übergreifende Leistung aufwiesen. Bei der Durchführung des Tests eliminierte man den menschlichen Faktor aus der Gleichung, indem man einen Wedgeroboter alle Schläge ausführen ließ. Und obwohl ein solcher äußerst exakt ist, reagierte der Ball vollkommen anders, je nachdem, wie abgenutzt die Grooves der Schlagfläche waren.

Drei Vokey Spin Milled-Wedges wurden getestet, und vor allem wollte man sehen, wie schnell der Ball nach dem Landen auf dem Green stoppte. Dies hängt nicht nur von der Spinrate, sondern auch vom Ausgangswinkel des Balls ab. Der erste Wedge im Test war 125 Runden gespielt worden und erzielte eine Spinrate von 6500 Umdrehungen. Nach dem Landen rollte der Ball sieben Meter weit. Der zweite Wedge war nicht ganz so abgenutzt. Er war 75 Runden gespielt worden und erzielte eine Spinrate von 7700 Umdrehungen. Der Ball rollte 5,4 Meter weit. Der dritte Wedge im Test war ganz neu. Und mit ganz neuen Grooves, die einen guten Griff zum Ball boten, erreichte die Spinrate 8500 Umdrehungen, und der Ball rollte nur drei Meter weit. Ein enormer Unterschied für denjenigen, der den Putt machen soll. Was können wir daraus lernen?

Haben Sie ganz einfach ein Auge darauf, wie abgenutzt Ihre Wedges sind!

Wie das Video zeigt, verliert ein Wedge bereits nach 75 gespielten Runden etliches an Leistungsvermögen. Bedenken Sie auch, dass die Zahl der Runden nur ein ungefährer Richtwert ist. Wie stark sich ein Wedge abnutzt, hängt natürlich auch davon ab, wie häufig er eingesetzt wird. Und es zählt nicht nur die Zahl der gespielten Runden, gerechnet werden muss auch, wie sehr man das kurze Spiel und Bunkerschläge trainiert.

„Alle Weges nutzen sich mit der Zeit ab, doch wir tun alles, um immer beste Leistung und Qualität liefern zu können“, sagt Jeremy Stone, der bei Titleist Director of Marketing, Vokey Wedges, ist. Wir inspizieren und prüfen jede einzelne Rille an allen Vokey-Wedges, und wir setzen eine Wärmebehandlung ein, die die Haltbarkeit und Lebensdauer der Rillen verdoppelt.

Hur ska man då veta man när det är dags att stoppa nya wedgar i bagen?

Jo, du kan använda följande bild som en utgångspunkt. När träffytan på dina wedgar börjar likna wedgen till höger kommer du att starta dina wedgeslag högre. Det beror på att spåren inte greppar bollen lika aggressivt. Därför glider bollen en aning över träffytan och spinner inte lika mycket. Spinntalet kan, som testet visade, vara hela 1100 varv lägre! Det betyder att dina slag med wedgen kan förlora nästan hälften av sin optimala stoppkraft.
Skillnaden mot en helt ny wedge är påtaglig. Kevin Tassistro som är Director of Wedge Development på Titleist sammanfattar det så här:

– Genom att spela wedgar med fräscha grooves får man mer kontroll över bollen. Det ger mer självförtroende när man kan stanna bollen närmare hålet.